top of page

Bliss: Deshalb schreibt er«den Schrott» selber

Die singenden Komödianten von Bliss sind wieder auf Tour. Texter Tom Baumann (41) spricht über

die neue Show «Acapulco», über schöne und schwierige Momente auf der Bühne und

er erklärt, wie aus den A-cappella-Schubidus eine erfolgreiche Band wurde.

Seit 1999 sind Bliss als singende Komödianten unterwegs. Derzeit touren sie mit ihrem Programm «Acapulco» durch die Schweiz, wo sie auch am 22. Juni im Kurtheater Baden und am 13. Oktober in Das Zelt in Wettingen auftreten werden. Texter Tom Baumann ist Vierter von links im Bild.


Waren Sie schon mal in Acapulco?

Tom Baumann: Nein, ich spreche zwar fliessend spanisch, war aber noch nie dort. Einzig Matthias Arn reist ab und zu nach Mexiko, um Bekannte zu besuchen und in Puerto Escondido zu surfen.


Weshalb heisst euer siebtes Bühnenprogramm dann «Acapulco»?

Früher spielten wir häufig an Festivals mit anderen A-cappella-Bands. Wir amüsierten uns über ihre dämlichen Namen, alle bestanden aus einem «aca» und irgendeinem Anhängsel. Als wir an der GV einer Bank auftraten, kam einer der Aktionäre, nicht mehr ganz nüchtern, auf uns zu und sagte: «Toll, dieses Acapulco, das ihr da macht.» Zuerst belächelten wir die Idee, aber schliesslich fanden wir: Dieser Titel ist für unsere neue Show gar nicht so blöd.


Worum es in der neuen Show gehen soll, stand noch nicht fest?

Die Suche nach dem Thema und dem Namen gingen Hand in Hand. Nach Lockdown und Pandemie hatte jeder die Schnauze voll von schweren Themen. Wir wollten ein Feel-Good-Programm, die Leichtigkeit des Alltags zelebrieren. Reisen, Ferien, Piña Colada in der Hand, Sonnenschein – dagegen hat doch niemand wahnsinnig viel einzuwenden.


In einer Szene erläutern Sie einem überforderten Touristen eine Menükarte in rasendem Spanisch. Sie verstehen also, was Sie sagen?

Ja, ich absolvierte eine Spanisch-Matura, später hatte ich eine Freundin aus Ecuador. Auch heute brauche ich es häufig im Alltag, in der Schweiz leben viele Menschen mit Spanisch als Muttersprache.


Flossen Erfahrungen aus den eigenen Ferien ein, oder wie entstand die Show?

Unsere Programme basieren immer auf Beobachtungen im Alltag, die wir dann etwas überspitzt darstellen. Ich schreibe sehr alltagstauglich, lasse auch die Tagesaktualität einfliessen, damit kann letztlich jeder etwas anfangen. In «Acapulco» interagieren wir mehr als früher mit der vierten Wand, also dem Publikum. In drei, vier Sequenzen verschmilzt unser Auftritt regelrecht mit den Zuschauern.


Das ganz Interview lesen Sie Seit 1999 sind Bliss als singende Komödianten unterwegs. Derzeit touren sie mit ihrem Programm «Acapulco» durch die Schweiz, wo sie auch am 22. Juni im Kurtheater Baden und am 13. Oktober in Das Zelt in Wettingen auftreten werden. Texter Tom Baumann ist Vierter von links im Bild.im LANDxSTADT oder in der Online Ausgabe


REGION SIND WIR ALLE.

bottom of page